Daten für eine bessere Medizin.

In der medizinischen Forschung ist der Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsdaten von entscheidender Bedeutung. Diese Daten bilden das Fundament für den Fortschritt in der Gesundheitsversorgung und ermöglichen eine bessere Behandlung und Therapie für Patient:innen.

Honic ist die souveräne, sichere Plattform, auf der diese besonders schützenswerten Daten verarbeitet werden können - entwickelt in enger Abstimmung mit der Datenschutz-Aufsicht und Patient:innen-Organisationen.

  • Honic erfüllt die Anforderungen datengetriebener Spitzenforschung.

  • Honic realisiert ein DSGVO-konformes Konzept für die Anonymisierung und Nutzung von Real World Health Data.

  • Honic zeichnet sich durch Security by Design aus und ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit IT-Sicherheitsexperten ein Höchstmaß an Datensicherheit.

jaron-nix-7wWRXewYCH4-unsplash

Ein sicherer Datenraum für Forschung und Entwicklung.

Honic hat in enger Zusammenarbeit mit starken Partnern und unter strenger Datenschutzaufsicht eine DSGVO-konforme Forschungsplattform für medizinische Gesundheitsdaten entwickelt. Wir setzen auf Security by Design und stellen in enger Abstimmung mit der IT-Sicherheitsszene sicher, dass die sensiblen Daten aus der Versorgung höchstmöglich geschützt sind.

20231213_website_grafik_DE

Dadurch ermöglicht die Honic Plattform eine gezielte Aggregation und siloübergreifende Kombination qualitätsgeprüfter Real-World-Data (RWD) für spezifische Anwendungsfälle. Mit Hilfe des Honic Datenschutzkonzeptes und einer ausgeklügelten Anonymisierungstechnologie kann dies ohne die erneute Einwilligung von Patientenseite geschehen.

Das Ergebnis ist ein einzigartiger Datenraum, der die datengetriebene und evidenzbasierte medizinische Forschung unterstützt, Versorgungsforschung sowie die Entwicklung, Schulung und Überprüfung komplexer Algorithmen und Künstlicher Intelligenz in der Medizin ermöglicht.

Jahrzehntelange Erfahrung für die Medizin von morgen.

Das Honic Team verbindet jahrzehntelange Erfahrung in Gesundheitswesen, Regulatorik, Gesundheitsdatenschutz und digitaler Medizin mit fundiertem Know-How bei der Entwicklung digitaler Technologien und Lösungen. Renommierte Mediziner:innen sind Teil des interdisziplinären Teams ebenso wie Digital Health Pioniere, Datenschutz-Expert:innen und Architekt:innen komplexer Plattform-Lösungen.

Matthias Drechsler_neu

Matthias vereint die Erfahrung und Leidenschaft von acht Jahren Intensivmedizin und -pflege mit sechs Jahren der Software- und Produktentwicklung im Gesundheitswesen. Im Fokus steht für ihn der sinnhafte Einsatz zeitgemäßer Technologien: „Es geht darum, die Versorgung, sowohl für den Patienten als auch für die Behandler, effizienter zu gestalten, so dass nicht der Prozess, sondern der Mensch, wieder in den Vordergrund treten kann.“

David Heenemann

David bringt eine umfangreiche Berufserfahrung im hochsicheren IT-Umfeld und hat verschiedenste Projekte im Gesundheitsbereich von der ersten Idee bis zur finalen Umsetzung mit begleitet. Sein Hauptaugenmerk der letzten Jahre lag dabei auf die Entwicklung eines Datentreuhändlers. Aus persönlicher Betroffenheit schätzt er die Chance, die “durch die Verwendung und Verknüpfung von verschiedensten medizinischen Daten, eventuell neue Erkenntnisse und Therapien entstehen können und damit ein echter Mehrwert für alle entsteht”.

Philipp Krüger

Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Strategieberatung und in Healthtech-Startups unterstützt Philipp Pharmaunternehmen und Forschungseinrichtungen dabei, eine versorgungsorientierte Zukunft zu gestalten: "Indem wir medizinischen Forschern einen sicheren und datenkonformen Zugriff auf bisher isolierte, unstrukturierte und ungenutzte Gesundheitsdaten ermöglichen, unterstützen wir sie, die Gesundheitsversorgung zu verbessern und das Leben unzähliger Patienten positiv zu beeinflussen."

Robert Klostermayer

Robert hat als junger engagierter Cloud-Engineer und Kubernetes-Spezialist in den vergangenen Jahren im Team von Ralf Schramm die Infrastruktur für eine komplexes IoT-System aufgebaut. "Mein Fokus bei Honic liegt darin, zusammen mit unseren Technologie-Partnern eine sichere und hochverfügbare Plattform zu entwerfen und zu bauen."

Leopold König

Leopold hat vorher bei einer Apotheke gearbeitet und setzt seitdem auf eine schnellere Digitalisierung bei der Speicherung und Weiterverwendung von Gesundheitsdaten: „Die Herausforderung ist ein Cloud-Plattform-basiertes Speichermedium zu entwickeln, um die gesammelten Gesundheitsdaten datenschutzkonform zu Forschungszwecken weiterverwenden zu können. Ziel muss immer der maximale Patientennutzen sein.“

Elena Lehrke

Elena hat bereits verschiedene innovative Unternehmen als Rechtsanwältin beraten und weiß: „Die Datenschutz-Grundverordnung privilegiert die Verarbeitung von Daten zu wissenschaftlichen Forschungszwecken - zugleich ergeben sich daraus hohe Anforderungen an die Datensicherheit und datenschutzfreundliche Technikgestaltung. Um einen sicheren Datenraum für Gesundheitsdaten zu erschaffen, arbeite ich bei Honic in einem interdisziplinären Team und bringe die rechtliche Perspektive auf die Nutzung von Gesundheitsdaten ein.”

Jan Müller

Jan ist überzeugt: „Alle großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit können nur durch Kooperationen aller relevanten Akteure erreicht werden. Das Potenzial von datenbasierter Gesundheitsversorgung und Forschung braucht einen Ansatz, durch den medizinische Daten verschiedenster Akteure datenschutzkonform und sicher zusammengeführt werden - zum Wohle der Patient:innen.“

Anna Rubinski

Anna bringt jahrelange Erfahrung in der wissenschaftlichen, medizinischen Forschung und Analyse von klinischen Daten mit und weiß daher: "In der Nutzung umfangreicher, routinemäßig erfasster medizinischer Daten verbirgt sich ein enormes Potential. Damit können wir die Forschung und Entwicklung für eine bessere Gesundheitsversorgung enorm vorantreiben".

Helge Schneider

Helge setzt seine breit gefächterte IT-Erfahrung aus den Branchen Telekommunikation, Versicherung und Gesundheitswesen ein, um bei Honic eine sichere und performante IT-Platform zu bauen. „Die besonderen Herausforderungen im Umgang mit medizinischen Daten treiben uns zu digitaler Exzellenz an.“

Max Schwitzky

Max bringt jahrelange Erfahrung in der Softwareentwicklung im Finanz- und Gesundheitswesen mit, die er unter anderem im Krankenhaus und der Teleradiologie gemacht hat. Die Entscheidung für Honic fiel ihm leicht, denn er ist überzeugt: “Mit einer anwenderbezogenen Software kann ich die Lebensqualität aller Beteiligten in der Gesundheitsbranche verbessern und somit dem Gemeinwohl dienen.”

Lea Skapetze

Mit einem Hintergrund im Gesundheitswesen sowie Medical Technology ist Lea davon überzeugt, dass genau diese Schnittstelle der Menschheit helfen wird, einige der größten Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen: "Die effektive Nutzung der von Ärzten, Krankenhäusern und Forschern gesammelten Gesundheitsdaten wird es uns ermöglichen, durch ultra-personalisierte medizinische Versorgung die Behandlungsqualität von Patienten grundlegend zu verbessern."

Nora Stark

Nora vereint Digitalexpertise und Unternehmertum durch ihre Stationen in der Digitalberatung und bei namenhaften Venture Buildern. “Das Innovationspotenzial in der Gesundheitsbranche ist riesig. Ich bin überzeugt, dass durch das Einbeziehen medizinischer Versorgungsdaten in Forschung und Entwicklung eine ganzheitlichere, präventivere und sicherere Gesundheitsversorgung möglich ist.”

Joceline Ziegler

Joceline hat für verschiedene Forschungsprojekte im Gesundheitsbereich Machine-Learning-Algorithmen entwickelt, um multimodale Daten zu analysieren und prospektiv nutzbar zu machen. Sie ist davon überzeugt, dass "ein verantwortungsvoller und zielgerichteter Zugang zu einer umfassenden Datenbasis für die zukünftige Forschung und medizinische Versorgung unerlässlich ist."

Honic heißt das Unternehmen! Der Name erinnert bewusst an die Arbeit der Bienen. So wie sie den Nektar aus umliegenden Blüten sammeln, in ihren gesicherten Bienenstock bringen und dort zu Honig verwandeln, steht Honic bereit, medizinische Daten auf einer gesicherten Plattform zu hosten, und durch eine DSGVO-konforme Verarbeitung weitere Analysen für Forschung und Entwicklung zu ermöglichen.

Wir sind Honic.

Du hast Lust, Teil dieses Teams zu werden und an der europäische Daten-Lösung für eine bessere Medizin mitzuarbeiten? Dann bewerben wir uns bei Dir!

Aktuell suchen wir insbesondere Software-Entwickler:innen für unsere Plattform sowie Data Engineers, die bereits Erfahrung im Umgang mit Gesundheitsdaten gesammelt haben. Erfahrungen als Developer im Bereich Container-Infrastrukturen, Security-First Entwicklung, C# oder Java in einem agilen Setting sind hilfreich. Remote-Arbeit ist ebenso möglich wie lokales und hybrides Arbeiten. In unseren Büroräumen in Neckarsulm und im Herzen von Berlin erwartet Dich ein spannendes Team. Wir freuen uns auf Dich!

Melde Dich bei uns unter talents@honic.eu.

Kontaktformular

Sie sind in der Forschung tätig und möchten Versorgungsdaten für medizinische Zwecke nutzen, eigene Daten zur Verfügung stellen oder mehr über Honic erfahren?

Melden Sie sich einfach über das Kontaktformular bei uns – wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

*
*
*
*